info@kati-bau.de 0800-13 13 1 13

Dachpappe entsorgen: Wir liefern den richtigen Container

Unter Dachziegeln angebracht, soll Dachpappe ein Haus vor eindringender Feuchtigkeit schützen. Feuchtigkeit infolge von Regen und anderen Niederschlägen können erst ins Innere eines Hauses gelangen, wenn Ziegel und Pappe beschädigt sind. Ist die Dachpappe beschädigt, muss diese ausgetauscht werden, um Folgeschäden zu vermeiden. Doch bevor mit der Anbringung der neuen Dachpappe begonnen werden kann, ist es wichtig, dass die Alte richtig entsorgt wird. Fallen große Mengen an, können Sie bei uns einen Container in Berlin für Dachpappe in unterschiedlichen Größen bestellen. Damit wird Ihnen eine einfache und komfortable Entsorgung ermöglicht.

Bei der Entsorgung von Dachpappe gelten strenge Sicherheitsvorkehrungen, die auch Ihrem Schutz dienen. Einige Materialien, die auf dem Dach verarbeitet werden, beinhalten Asbest. Asbest gilt als hochgiftiger Stoff und wurde insbesondere in der ehemaligen DDR als Baustoff recht umfassend eingesetzt. Asbest ist ein krebserregender Stoff. Daher ist es ausgesprochen wichtig, dass Sie sich vor dem direkten Kontakt schützen. Grundlegend sollten Sie bei Abrissarbeiten am Dach und den sich anschließenden Entsorgungen auf Handschuhe zurückgreifen. Zur Schutzbekleidung gehören weiterhin Mundschutz, lange Kleidung sowie eine Schutzbrille.

Am einfachsten kann in einem bestellten Container in Berlin Dachpappe entsorgt werden. Grundlegend gilt: Sowohl Sonderdeponien als auch Wertstoffhöfe sind nur dann Abnehmer der alten Dachpappe, wenn diese auch ordnungsgemäß durch sie verpackt wurde. Demnach müssen die Dachpappe-Bahnen eingerollt sein. Wichtig ist ebenso, dass Sie die alte Dachpappe mit Folie umwickeln. Damit eine möglichst platzsparende Entsorgung möglich ist, sollten die beiden Enden der Dachpappe-Rollen fixiert werden. Hierfür eignet sich Klebeband. Bei der Entsorgung über einen Container ist dies nicht erforderlich.

Verbliebene Reste entfernen

Beim Abriss kann es vorkommen, dass an der Dachpappe andere Materialreste kleben bleiben. Es ist grundlegend ratsam, diese zu entfernen, sodass Sie die Entsorgungskosten auf niedrigem Niveau halten.

Die Entsorgung über einen Container empfiehlt sich insbesondere dann, wenn Sie nicht genau zuordnen können, um welches Material es sich handelt. Auch Asbestpappe kann am einfachsten über einen Container entsorgt werden, da Sie sich so den Transport zur nächsten Sonderdeponie sparen. Sie bekommen Ihren Container von uns direkt bis zur Haustür geliefert. Wir halten für Sie sehr unterschiedliche Containergrößen bereit.

Richtige Entsorgung von Asbest, Betonplatten und Bitumen

Welche Kosten für die Entsorgung von Dachpappe anfallen, ist im Wesentlichen von dem verwendeten Material anhängig. Um Sondermüll handelt es sich in der Regel immer dann, wenn Sie bereits beim Abriss einen eher unangenehmen Teergeruch wahrnehmen. Bitumen und Asbest sind Sondermüll, sodass hier bei der Entsorgung auch höhere Kosten anfallen. Auch ältere Dachpappematerialien gelten in der Regel als solcher. Hierzu gehören auch Betonplatten.

Entsorgung im Container

Entscheiden Sie sich dazu, einen Container in Berlin für Dachpappe zu bestellen, sollten Sie berücksichtigen, dass neben Dach- und Teerpappe auch Teerbahnen sowie Dachpappenkacheln und Bitumen entsorgt werden können. Gleiches gilt für Teerreste sowie Bitumenreste. Dagegen dürfen in einem Container für Dachpappe weder Metalle noch Holz oder Kabel entsorgt werden. Tabu sind außerdem:

• Kunststoffe
• Rohre
• Folienreste
• Isolier- und Dämmstoffe
• Gipsbeton
• Porenbeton

Dachpappe muss ausgetauscht werden

Nach jahrelanger Beanspruchung ist es grundlegend erforderlich, Dachpappe auszutauschen. Wie jeder andere ist auch sie kein Baustoff für die Ewigkeit. Dachbahnen, die aus Teerpappe oder Bitumenpappe bestehen, gehen in Abhängigkeit von der Ausstattung mit einer unterschiedlichen Nutzungsdauer einher. Die durchschnittliche Einsatzdauer liegt bei rund zehn Jahren, wobei es hier zu deutlichen Abweichungen kommen kann. Grundlegend muss davon abgeraten werden, die neuen Bahnen einfach über der alten Dachpappe zu verlegen. Werden mehrere Schichten übereinander verlegt, entsteht ein beachtliches Gewicht, das auf das Dach einwirkt. Insbesondere in den unteren Schichten entstehen dadurch extreme Temperaturbereiche, sodass im Grunde ein Funken ausreicht, um einen kompletten Dachstuhl in Flammen zu setzen. Dachpappe kann, wenn sie intakt ist, durchaus als hochwertige Dachhaut angesehen werden.